Der erste Tag! Vorfreude und Abschied

Der erste Tag! Vorfreude und Abschied

Tag 1: 31. Januar 2022

Wetter: im durchschnitt 2 Grad
Schnee, Regen, noch mehr Schnee und viel mehr Regen, Blizzard!

Da ich letzte Nacht wieder viel zu lange wach war und mich ganz in Ruhe auf die Reise vorbereitet hatte kam ich heute morgen selbstverständlich super aus dem Bett… Natürlich nicht!
Etwa eine Stunde später als geplant war ich dann endlich bei meiner Mutter zum Frühstück (gegen 10 Uhr)
Die letzten dinge mussten noch geklärt werden (Papierkram) und dann konnte es los gehen!
Doch erstmal nur noch mal schnell zur Apotheke und dann zum Fotostudio Semola, für die letzte Verabschiedung.

Meine Mutter, Schwester und Oma kamen auch dazu. Plötzlich realisierte ich, was grade passiert, wir verabschieden uns für eine lange Zeit, mit einmal wurde es doch sehr emotional. Ich stieg auf meine Maja schluckte noch mal und startete den Motor.

Jetzt ging es los! Mein Abenteuer startet, Jetzt!

Die ersten 2 Stunden liefen noch ganz gut, wenn auch immer wieder Regen und Schnee die Sicht störten. Eindrücke im Wechsel, weite grüne Landschaften und dann wieder Brücken und Täler ganz in weiß gehüllt. Einfach schön!

Dann ein Klappern… der Untergrund wurde immer schmieriger, immer glatter und die Straße wurde schlechter, Rillen im Asphalt brachten mich auf der Autobahn fast zum Sturz!
Im letzten Moment konnte ich Maja noch halten und steuerte etwas zittrig den nächsten Rastplatz an.

Nach etwa einer Stunde aufwärmen im Eingang einer Servey Toilette (im Eingang war eine Heizung an die ich mich lehnen konnte) ging’s weiter.

Rastplatz, Erste Pause

Längste Etappe, schlechtes Wetter, ganz fiese Baustellen, Sicht wurde immer schlechter und der Regen immer stärker.
Irgendwann kam der Punkt an dem ich nicht mehr konnte und wollte!

Zweite Pause gegen 18 Uhr! Gut 1,5 Stunden laut Google bis zu Tami.
Ich setzte mich bei Macces rein und wärmte mich auf, legte mich trocken und atmete erstmal durch.

Meine Hände zeigen langsam Anzeichen der dauerhaften Feuchtigkeit

Weiter gehts!
“Noch eben Tanken und dann ziehe ich durch” dachte ich mir.
Der Liter Sprit kostete zwar 2,079€ / Liter, aber es half ja nichts, Hauptsache ankommen!
50 € weniger in der Reisekasse und das schon am ersten Tankstopp, oh man so komme ich nie bis Sizilien…

Egal, will ankommen, jetzt!
Ätzender weise beschlägt nun mein Visier immer wieder, mein Pinlock ist auch nicht mehr das wahre.
Ich merke wie ich extrem angespannt und wacklig in den kurven unterwegs bin, vermutlich kommt langsam die Erschöpfung durch, oder es ist tatsächlich so glatt. Vielleicht auch beides.

Die 1,5 Stunden gingen zum Glück dann doch recht gut rum.

Bei Tami angekommen wurde ich direkt auf Bier und Pizza eingeladen. Richtig geil!
Schlafen durfte ich ganz oben im Haus, ein Stockwerk nur für mich! Das Bett ist auch mega bequem.
Übrigens hab ich im gleichen Bett geschlafen wie Ann Kathrin (Affe auf Bike) 🙂
Tami war so lieb, sie hat mir noch eine Tüte mit dingen, die man gebrauchen kann geschenkt!
Dabei war zum Beispiel ein Notizbuch, um meine Erlebnisse festzuhalten, Visierreiniger, konnte ich sehr gut gebrauchen, hatte nämlich nur Brillenputztücher dabei, einen Glücksbringer der direkt an einer der gelben Touratech Taschen fixiert wurde, und einige Naschereien für unterwegs lagen auch noch dabei!

Vielen Dank Tami!

Wir quatschten noch bis etwa 2 Uhr. Super Gespräche und toller Austausch. So wurde der erste Tag nochmal Richtig geil!

Abschied von Tami_Moto bei Touratech